Zäpfchen ist nicht gleich Zäpfchen! Bei Scheidentrockenheit gibt es das Cremolum.

Scheidentrockenheit betrifft viele Frauen aller Altersgruppen, z. B. bedingt durch die Wechseljahre oder die Einnahme der Pille bei jüngeren Frauen. Zur Linderung der Beschwerden durch Trockenheit in der Scheide kennen Sie bestimmt bereits die hormonfreie Vagisan FeuchtCreme. Diese Creme gibt es auch als weichschmelzende Vaginalzäpfchen gegen Scheidentrockenheit, das Vagisan FeuchtCreme Cremolum. Die Zäpfchen wurden dabei speziell für Frauen entwickelt, die generell oder in bestimmten Situationen keinen Vaginalapplikator verwenden möchten.

Doch was macht das Cremolum-Vaginalzäpfchen so besonders?

Cremebildung beim Cremolum

Cremolum-Vaginalzäpfchen besitzen eine einzigartige Galenik, denn aus den Zäpfchen bildet sich eine Creme. Daher kommt auch der Name, denn Cremolum setzt sich zusammen aus ‚Creme‘ und ‚Ovulum‘. Diese einzigartige Galenik wurde 1986 in unserer Abteilung Forschung und Entwicklung Dr. August Wolff in Bielefeld entwickelt und als pharmazeutisches Präparat zugelassen.

Herkömmliche Vaginalzäpfchen bestehen in der Regel überwiegend aus Fett, meistens Hartfett, das nach dem Einführen in die Scheide bei Körpertemperatur schmilzt. Das Cremolum hingegen enthält neben dem Fett-Anteil zusätzliche Emulgatoren.

Nach dem Einführen des Cremolums in die Scheide schmilzt dieses daher nicht nur wie ein übliches Zäpfchen auf reiner Fettbasis, sondern es passiert noch mehr: Die Struktur der Zäpfchenmasse verändert sich unter dem Einfluss der Körperwärme und die Zäpfchenmasse beginnt Feuchtigkeit durch das Wasser aus dem Scheidensekret aufzunehmen (normalerweise finden sich in der Scheide ca. 0,5 bis 4 ml Scheidenflüssigkeit). Die Wasseraufnahme wird durch die in der Fettbasis eingearbeiteten Emulgatoren ermöglicht. Die Flüssigkeitsaufnahme bewirkt durch die Einlagerung von Wasser einen Quellvorgang der Fettbasis, der letztendlich zu der cremigen Konsistenz führt. So entsteht nach etwa 20-30 Minuten eine Creme, welche die Scheidenwand auskleidet und sich gut verteilt.

Diese Creme pflegt die trockene Vagina mit Lipiden sowie Emollienzien und lindert die durch Scheidentrockenheit hervorgerufenen Symptome wie z. B. Trockenheitsgefühl, Brennen, Juckreiz oder Scheidenschmerzen.  

Wichtige Punkte für Ihr Beratungsgespräch:

Vagisan FeuchtCreme Cremolum

Ob ein Vaginalzäpfchen für Ihre Kundinnen die richtige Wahl ist, hängt von mehreren persönlichen Aspekten ab. In erster Linie sollte abgeklärt werden, ob die Kundin unter Scheidentrockenheit leidet oder etwa eine Infektion die Ursache für die Beschwerden sind. In Ihrem weiteren Beratungsgespräch können Sie außerdem auf folgende Aspekte eingehen, die für ein Vaginalzäpfchen sprechen: 

 

  • Ohne Applikator: Insbesondere bei starken Symptomen benötigen Frauen neben der äußeren Anwendung auch eine größere Menge Creme IN der Scheide und nicht nur im Scheideneingang. Oft sind neben postmenopausalen Frauen mit starker Symptomatik z. B. auch Brustkrebspatientinnen besonders stark von Scheidentrockenheit betroffen. Um die Creme in der Scheide zu verteilen kann ein Applikator genutzt werden. Doch einige Frauen möchten lieber ein praktisches Vaginalzäpfchen anwenden, da sie dieses angenehmer oder zeitsparender finden als einen Applikator. Die weichschmelzenden Zäpfchen von Vagisan FeuchtCreme Cremolum werden ganz ohne Applikator eingeführt und pflegen die Scheide.
  • Milchsäure: Der Zusatz eines Milchsäure-Calciumlactat-Puffers bewirkt, dass die sich in der Scheide bildende Creme einen pH-Wert (Säuregrad) von ca. 4,5 aufweist – dadurch trägt Vagisan FeuchtCreme Cremolum zur Erhaltung eines gesunden Scheidenmilieus bei. Somit ist es auch für Frauen mit einer sensiblen Intimflora zu empfehlen. Auch die Vagisan FeuchtCreme enthält Milchsäure.
  • Bequemlichkeit: Die Verwendung des Vaginalzäpfchens ist diskret und zeitsparend. Hände waschen, einführen, Hände waschen – fertig. Das ist besonders praktisch für unterwegs, beispielsweise bei einer Hotelübernachtung, weswegen sich das Cremolum bestens für die Urlaubszeit oder für Geschäftsreisen eignet. Auch wenn es zu Hause schnell gehen soll, ist das Zäpfchen eine gute Wahl.
  • Hormonfrei: Die Zäpfchen, ebenso wie die Vagisan FeuchtCreme, sind frei von Hormonen (Östrogenen) und können deshalb auch zusammen mit einer oralen Hormonersatztherapie oder im Wechsel mit hormonhaltigen Vaginalcremes oder -zäpfchen angewandt werden. Diese Eigenschaft ist auch bei Brustkrebspatientinnen besonders wichtig, die oft auf hormonhaltige Präparate verzichten sollen. Die Zäpfchen können auch ergänzend zu einem Gleitgel genutzt werden.  

Anwendung:

Die Vaginalzäpfchen werden tief in die Scheide eingeführt, vorzugsweise vor dem Schlafengehen. So kann die entstehende Creme über Nacht besonders gut wirken. Das Einführen gelingt am einfachsten in Rückenlage, mit leicht angezogenen Beinen. Die Anwendungshäufigkeit ist abhängig von den individuellen Beschwerden: Ein Cremolum kann 1 x täglich angewendet werden oder seltener (z. B. 2-3 x pro Woche). Während der Anwendung wird empfohlen eine Slipeinlage zu tragen. Vagisan FeuchtCreme Cremolum kann auch während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Vagisan FeuchtCreme Cremolum

Hier gibt es weitere Informationen zum Vagisan FeuchtCreme Cremolum

 

Mehr erfahren