Wiederkehrende bakterielle Scheideninfektionen nach der Menstruation

Was passiert mit der Vaginalflora?

Menstruationsblut ist alkalisch (der pH-Wert ist größer als 7) und führt vorübergehend in der Scheide zu einer pH-Wert-Verschiebung. Normalerweise gleicht das natürliche Schutzsystem diese Verschiebung aus.
Bei Frauen, die zu wiederholten Scheideninfektionen neigen, funktioniert der Ausgleich möglicherweise nicht schnell genug und es kann insbesondere nach der Periodenblutung wieder zu einer erneuten bakteriellen Scheideninfektion kommen. Eine Ansäuerung der Scheide mit Milchsäure gleicht den alkalischen Wert des Blutes rasch aus und unterstützt die vorhandene Vaginalflora.

Was ist das Ziel?

Vaginalflora unterstützen.

Welches Vagisan-Produkt kann mir helfen?

Vagisan Milchsäure

Nach der Menstruationsblutung: 
1 Vaginalzäpfchen abends, über 2-3 Tage

 

« zurück zur Übersicht