Säureschutzmantel schützen

Die Haut des äußeren Intimbereichs ist mit einer natürlichen Keimflora besiedelt, zu der auch Milchsäure-Bakterien gehören. Außerdem bildet die Haut aus hauteigenen Fetten und feuchtigkeitsbindenen Stoffen einen schützenden Film, den sogenannten Hydrolipidfilm. Weil dieser Film einen sauren pH von etwa 5,0 aufweist, spricht man auch vom Säureschutzmantel der Haut. So findet auch im äußeren Intimbereich eine natürliche Abwehr von „krankmachenden“ Keimen statt. Um den Säureschutzmantel zu erhalten bzw. zu schonen, ist es wichtig, die Haut schonend zu reinigen.

Vermeiden

  • alkalische Seifen oder Duschgele mit aggressiven Waschsubstanzen
  • lange Vollbäder

Richtige Intimhygiene