Gesunde Scheide

Eine gesunde Scheide ist u. a. mit vielen Milchsäure-Bakterien (auch Laktobazillen oder Döderlein-Bakterien genannt) besiedelt, die die natürliche Scheidenflora bilden.

Diese Bakterien produzieren – wie der Name schon sagt – Milchsäure und schaffen damit in der Scheide ein saures Milieu mit einem pH-Wert (Säurewert) von 3,8 bis 4,4. Diese Umgebung ist für die Milchsäure-Bakterien optimal. „Krankmachende“ Bakterien fühlen sich bei diesem pH-Wert jedoch nicht wohl und können sich nur schlecht vermehren.

Die Milchsäure-Bakterien bauen also in der Scheide einen natürlichen Infektionsschutz auf.

pH-Skala - Gesunde Scheide

Gehören Sie zu den Frauen, die häufig unter Scheideninfektionen leiden? Dann lesen Sie mehr unter Milchsäure oder Milchsäure-Bakterien ».

Broschüre – Ein gesunder Intimbereich

Wissen Sie, was einen gesunden Intimbereich ausmacht? Wann die Scheidenflora gestört ist und Scheideninfektionen dadurch leichter auftreten können? In der Broschüre erklären wir Ihnen, wie Sie einen Scheidenpilz behandeln können, die Schleimhäute gesund halten, Ihre Scheidenflora unterstützen und Infektionen vorbeugen können. Außerdem erfahren Sie, wie es zu Scheidentrockenheit oder Hautreizungen im äußeren Intimbereich kommen kann, und was Sie dagegen tun können

 

Download

Vagisan-Ratgeber: Scheideninfektionen

Der Vagisan-Ratgeber zu Scheideninfektionen klärt über Scheidenpilz-Infektionen und Bakterielle Vaginose auf. Zudem stellt Ihnen die Broschüre Produkte vor, die dabei helfen, wiederkehrenden Scheideninfektionen vorzubeugen.

 

Download